28 Tonnen tote Rotaugen

November 25th, 2009

Hört sich nach dem Resultat eines exzessiven illegalen Wettfischens an, handelt sich aber um einen Unfall in Schweden. Als ein Dock einer Militärbasis in Musko zum Reinigen geräumt wurde, fanrotauge1d man dort 28 Tonnen toten Fisch, vorwiegend Rotaugen. “Wir haben das in den Wochen zuvor schon mit anderen Docks gemacht, und jedesmal fanden wir nur hier und da die paar üblichen toten Fische. Das aber ist irgendwie ein Mysterium, wir waren schockiert”, sagte Christer Andersson, ein Sprecher der Basis. “Rotaugen bewegen sich oft in großen Schwärmen und schwimmen dabei seltsame Wege. Wahrscheinlich ist irgendwie ein großer Schwarm ins Dock geraten und kam nicht mehr heraus, als wir die äußeren Tore geschlossen haben, um das Wasser abzulassen”, fügte er hinzu. Die schwedischen Behörden ermitteln nun gegen die Militärbasis wegen Fahrlässigkeit.

Kommentarfunktion ist deaktiviert